Regionale Sehenswürdigkeiten

Hexenbesen

Hexenbesen
An mehreren Häusern in der Altstadt erkennen Sie sogenannte „Hexenbesen“ im Mauerwerk. Sie dienen der Überlieferung nach vor Unheil wie Donner, Hexen, bösen Geistern, Gewitter und Sturm.

Otterndorfer Silber

Otterndorfer Silber
In Otterndorf existierten zwischen 1550 und 1900 fast fünfzig Goldschmiede-Werkstätten. Im Kranichhaus sind viele herausragende Zeugnisse dieses Handwerks zu bewundern.

Oberfeuer Otterndorf

Oberfeuer Otterndorf
Das Oberfeuer Otterndorf ist ein 52 m hoher Leuchtturm. Der rot-weiße Turm trägt einen markanten kegelförmigen, roten Kopf. Das Oberfeuer wurde 1984/85 aus Stahl errichtet.

St. Severi Kirche

St. Severi Kirche
Die Geschichte der St. Severi Kirche reicht über drei Jahrhunderte, vom Ende des 16. Jahrhunderts bis zum Ende des 19. Jahrhunderts. Sehenswert ist die barocke Ausstattung, der Abendmahlsaltar, die historische Gloger-Orgel aus dem Jahr 1741, das dreiteilige Passionsgemälde aus der Renaissance sowie der blaue Kirchenhimmel mit 150 goldenen Sternen.

Gartenhaus

Gartenhaus
Um 1800 entstanden an den Otterndorfer Wällen zahlreiche Gartenhäuser wohlhabender Familien. In diesen „Lusthäusern“, wie sie auch genannt wurden, trafen sich in früheren Zeiten die Damen bei Kaffee, Kuchen und Handarbeiten. Heute hat es eine ganz andere Bestimmung. Jedes Jahr zwischen Mai und September dient es einem Stadtschreiber/ -künstler als Domizil, der vom Otterndorfer Kulturausschuss empfohlen wird.

Schiffsschraube der Kaffraria

Schiffsschraube der Kaffraria
Das Wrackteil des 1891 vor Otterndorf gestrandeten Frachtschiffes befindet sich zwischen dem Deich und dem Ferienhausgebiet "Achtern Diek".

Otterndorfer Altstadt

Altstadt
Dem Zauber des historischen Stadtkerns vermag wohl niemand zu widerstehen. Jahrhunderte alte, sehenswerte Bauwerke, malerische Gassen und Winkel prägen diesen Bereich, dem der kleine Fluss Medem eine zusätzliche Note verleiht.

Otterndorfer Schöpfwerk

Otterndorfer Schöpfwerk
Das 1928 erbaute Dieselschöpfwerk besitzt die größte Pumpe Europas. Die Pumpenleistung beträgt 24,00 qm/s bei einer Förderhöhe von 1,60 m bzw. 16,00 qm/s bei einer Förderhöhe von 3,00 m. Das Propellerlaufrad der Pumpe hat einen Durchmesser von 3,60 m. Direkt neben dem Dieselschöpfwerk befindet sich das 1953 erbaute E-Schöpfwerk. Die Pumpenleistung beträgt 2 x 10,00 qm/s bei einer Förderhöhe von 1,60m  bzw. 2 x 6,00 qm/s. Der Elektroantrieb besteht aus zwei Motoren mit einer Leistung von je 370 KW. Das Schöpfwerk dient zur Entwässerung des unter dem Meeresspiegel liegenden Hinterlandes.

Kupferstich
Die älteste Ansicht der Stadt ist im Kreisarchiv des Landkreises Cuxhaven in Otterndorf zu finden. Dieser Kupferstich aus dem Jahre 1747 des Arztes Johann Nicolaus Grimmann, gestorben im gleichen Jahr, zeigt Otterndorf von Süden aus. Zu erkennen ist die Eschweide, auf der noch bis ins 19. Jahrhundert Kühe grasten, die Kulemühle zur linken und die Medem zur rechten. Das aus dem Jahr 1580 stammende Osttor mit dem Dachreiter von 1615, der alte, 1804 abgerissene Kirchturm sowie weitere im Hintergrund liegende Windmühlen und Stadthäuser sind zu erkennen. Die Stadt war umgeben von einem Wall und einem Graben, die in der Mitte des 18. Jahrhunderts eingeebnet und mit Linden bepflanzt wurden. (Quelle:  wikipedia)

Live aus Otterndorf
Otterndorf auf Facebook
Livecam
Aktuelles Wetter
Video